Startseite » Allgemein » Wärme kostet zehn Kilometer
Mrz
10

172 Kilometer zeigte mein Reichweitenanzeiger gestern Abend an – nach getanem Tageswerk war der Akku dreiviertel voll und da sehe ich keinen Grund, den Ladestecker in die Buchse zu packen. Absichtlich (natürlich!) habe ich die Vorwärm-Funktion für den Akku aber aktiviert gelassen. Denn der Wagen wärmt sich mittels Wärmepumpe auch dann auf, wenn er nicht am Netz hängt. Auf Kosten des Akkus natürlich. Die Frage war: Wie viel Saft kostet mich das? Bei einer Außentemperatur von sechs Grad? Na, wer kann es erraten? Es waren genau zehn Kilometer weniger, die ich heute Morgen hätte fahren können. Also 162. Immer noch massig genug. Aber gut zu wissen. Hach, E-Auto fahren ist einfach spannend. Und entspannend sowieso.

Antworten

*
css.php