Startseite » Allgemein » Abenteuer mit Happy End
Mrz
05

Abschied nehmen nach einem Semester an der Afyon Kocatepe University

Hallo liebe Freunde,

ich möchte euch zu meinem zweiten Blog begrüßen. In meinem ersten Blog habe ich euch von meinen ersten Eindrücken über mein Auslandssemester in Afyon (Türkei) berichtet, wie ich empfangen wurde und was ichgelernt habe. Mein Auslandssemester ist nun beendet und ich möchte diesen „Abschlussbericht“ mit euch teilen.

Viel Spaß beim Lesen!

Fatih Böyükbas, zweiter von rechts, im Deutschkurs am Lise

Fatih Böyükbas, zweiter von rechts, im Deutschkurs am Lise

Einmal „Ingenieur sein“ in Bursa

Eines der spannendsten Erlebnisse während meines Auslandssemesters war der Ausflug in die Stadt Bursa. Dort besuchten wir eine Messe für Maschinenbau und bekamen viele interessante Dinge zu sehen. Auch der Besuch in der Firma Baykal, die unter anderem Plasmaschneider, Laserbrenner und Abkantpresse herstellt, war sehr lehrreich. Wir konnten uns die einzelnen Produktionsschritte genauer anschauen und bekamen einen genauen Eindruck über die Arbeit einer Ingenieurin eines Ingenieurs. Wenn man sich, wie auch ich, schon am Ende des fünften Semesters befindet, hat man ein genaues Bild seines zukünftigen Arbeitsfeldes. Trotzdem war es noch einmal anders, es mit eigenen Augen zu sehen.

Lise lädt ein

Der Winter in Afyon ließ zwar auf sich warten, aber als er dann da war, blieben outdoor Aktivitäten aus. Man vergnügte sich also in Teestuben und Sportsbars zusammen mit Freunden.

Deshalb war es eine wirklich erfreuliche Abwechslung, als mich eine türkische gymnasiale Oberstufe (Lise)einlud, um mit den Schülern im Deutsch-Englisch Kurs zu sprechen. Nach so langer Zeit hat es mir wirklich Spaß gemacht, wieder Deutsch zu sprechen.

Prüfungsstress auf Türkisch

Wie es auch bei uns in Deutschland der Fall ist, warten am Ende eines jeden Semesters die Prüfungen auf einen. Ich hatte hier allerdings mit dem kleinen Umstand zu kämpfen, dass ich all meine Prüfungen in der türkischen Sprache absolvieren musste. Natürlich war es mir von Beginn an klar und ich hatte mich genügend vorbereitet, trotzdem war es zunächst ein wenig ungewöhnlich. Ich hatte insgesamt acht Fächer, in denen ich auf 16 Klausuren kam.

Um die Vorlesungen abschließend zu bewerten, muss ich sagen, dass es trotz meiner recht guten Türkischkenntnisse anfangs nicht immer leicht war, den Vorlesungen zu folgen. Trotzdem kam ich insgesamt gut mit und habe immer ein offenes Ohr gefunden, wenn ich doch mal Fragen hatte. Nach und nach konnte ich den Vorlesungen besser folgen und hatte nach ein paar Wochen überhaupt keine Probleme mehr.

Ausblick in das Ingenieursleben: zu Besuch bei der Firma Baykal

Ausblick in das Ingenieursleben: zu Besuch bei der Firma Baykal

Herzlicher Abschied ohne Tränen

Nach den Prüfungen war auch für mich die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen!

Nach vier Monaten hat man natürlich viele Freundschaften geschlossen und viele tolle Menschen getroffen, denen man jetzt „goodbye“ sagen muss. Was einem den Abschied ein wenig erleichtert, ist das Heimweh, das sich nach so langer Zeit deutlich macht. Ich wurde auch vom International Office sehr herzlich verabschiedet, und auch wenn keine Tränen kullerten, bemerkte ich dass ich willkommen war und man meinen Aufenthalt schätzte.

Traut Euch!

Abschließend möchte ich sagen, dass ich keine Sekunde meines Auslandssemesters bereue und sehr viel gelernt habe. Ich konnte Erfahrungen sammeln und weiß heute einiges über mich, das ich vor dieser Reise nicht wusste. Man trifft neue und interessante Menschen und kann neben dem Studieren ein kleines Abenteuer erleben!

Ich möchte mich daher bei allen Personen, die bei dem Erasmus Programm mitwirken, für diese tollen und wertvollen Erfahrungen bedanken! Mein Dank geht auch an die Afyon Kocatepe Universität und an die Hochschule Hamm Lippstadt.

Wenn ihr also euer fünftes Semester plant, scheut euch nicht davor, ein Auslandssemester zu machen und sucht den Weg in das International Office.

Danke fürs Lesen und…

Bis Bald

Aus der Türkei, für Euch

Fatih Böyükbas

Beitrag von Fatih Böyükbas, „Energietechnik und Ressourcenoptimierung“, 5. Semester am 04.03.2013

Antworten

*
css.php