Startseite » Allgemein » Stippvisite an der FIU
Mrz
05

Zu Besuch in Miami an der neuen Partnerhochschule der HSHL

28°C, strahlend blauer Himmel, die Sonne scheint! Hört sich im ersten Moment nach einem wunderschönen Sommertag an, aber es ist Januar, mitten im Winter. Doch in Florida ist das die Normaltemperatur zu dieser Zeit. Warum wir hier sind? Nach dem Ende meines Auslandssemesters in Kanada nutze ich gemeinsam mit meiner Freundin die Gelegenheit, der Florida International University (FIU) einen Besuch abzustatten, um mir persönlich ein Bild von der neuen Partnerhochschule der HSHL zu machen.

Hier ist der Name Programm: Die Wall of Wind, kurz WOW, beeindruckt David Pier und Canan Breforth bei der Besichtigung gemeinsam mit Birgitta Rausch-Montoto (v.l.)

Hier ist der Name Programm: Die Wall of Wind, kurz WOW, beeindruckt David Pier und Canan Breforth bei der Besichtigung gemeinsam mit Birgitta Rausch-Montoto (v.l.)

Orientierung leicht gemacht

Von der Hauptstraße biegen wir auf den Campus ein,  zwei große FIU Türme heißen uns rechts und links willkommen. Der erste Blick schweift über die vielen Beschilderungen, welche von verschiedenen Parkmöglichkeiten bis hin zum Hauptcampus reichen. Später erfahren wir, dass von den rund 50.000 Studenten ca. 45.000 täglich mit dem Auto anreisen. Das erklärt den regen Verkehr auf dem Campus. Nach ein paar Metern ist der Weg zu unserem Treffpunkt mit Frau Rausch-Montoto (Office of the Provost) klar: Das Graham Center und der dortige Barn & Nobles Bücherladen sind gut ausgeschildert.

Beeindruckt von dem großzügig und schön gestalteten Campus, schreiten wir voran und werden freundlich von Frau Rausch Montoto in Empfang genommen. Zunächst schlendern wir über den Campus und erfahren etwas über die Geschichte und das Studienangebot der amerikanischen Hochschule. Auch die FIU ist verhältnismäßig jung, wenn auch um einiges älter als die HSHL: Sie ist 1969 gegründet worden und in der Vergangenheit stetig gewachsen. So wurde im Jahr 2000 die Juristische Fakultät gegründet und erst 2009 die Medizinische Fakultät eingeweiht.

Ein Campus, der keine Wünsche offenlässt

Als wir an einer Baustelle vorbeikommen, die auf den ersten Blick aussieht wie eine entstehende Sporthalle, erfahren wir, dass es sich hierbei um ein Gebäude für die Klimaanlangen auf dem gesamten Campus handelt! Der Stromverbrauch ist hier im Sommer höher als im Winter, also genau andersrum als bei uns. Der riesige Campus ähnelt einer kleinen Stadt, Parkhäuser, Dunkin’ Donuts, Starbucks, Mode- und Schuhläden, Sportplätze und ein großes Sportstadium sind nur Bespiele der vorhandenen Infrastruktur. Wer hier studiert, braucht den Campus eigentlich gar nicht zu verlassen.

Der Stolz der Ingenieurinnen und Ingenieure

Da wir uns natürlich am meisten für die ingenieurswissenschaftlichen Studiengänge interessieren, müssen wir erstmal mit dem Auto zur rund drei Kilometer entfernten College of Engineering and Computing fahren. Hier erwarten uns noch Vorträge über die einzelnen Studienrichtungen. Es wird uns ein Labor gezeigt, in dem man den Feuchtigkeitsgehalt und die Zusammensetzung der Everglades mit Hilfe von Satelliten und Algorithmen erforscht. Doch das Highlight am Ende unserer Führung ist die „FIU Wall of Wind“, der ganze Stolz der Fakultät. Hier werden Hurricanes simuliert und der Einfluss auf Häuser und Strukturen erforscht, um diese in Zukunft sicherer und resistenter gegen Stürme zu bauen.

Insgesamt war es ein erlebnisreicher und interessanter Tag! Für Studenten, die ein Auslandssemester in Florida planen, ist die FIU definitiv empfehlenswert! Allerdings müsst ihr euch rechtzeitig informieren und mindestens ein Jahr im Voraus mit den organisatorischen und finanziellen Planungen beginnen. Aber scheut den Aufwand nicht, denn ein Auslandssemester ist ein einzigartiges Erlebnis! Es lohnt sich! Und da das Auslandssemester immer ins Wintersemester fällt, nebenbei eine super Gelegenheit dem kalten Wetter zu entfliehen 😉

David Pier & Canan Breforth

 

Beitrag von David Pier, 5. Semester Energietechnik und Ressourcenoptimierung, und Canan Breforth, 7. Semester Energietechnik und Ressourcenoptimierung am 28.02.2013

Antworten

*
css.php